Clean Maxx Dampfbesen Test

Der Clean Maxx Dampfbesen Test fühlt dem bekannten Dampfbesen von Clean Maxx auf den Zahn.
Hält das Gerät die Versprechen der Werbung? Und wie schlägt sich der Clean Maxx Dampfbesen im Test?
Testergenis: Im Clean Maxx Test weiß der Dampfbesen in praktisch allen Punkten zu überzeugen.
Auch auf Amazon.de gibt es zahlreiche Empfehlungen von Käufern nachzulesen. Und wie wir selbst erleben durften, sind diese nicht unbegründet.

Zu Recht gehört das Gerät damit zu den Besten im Dampfbesen Test.

Clean Maxx Test im Detail

Um zu beurteilen, ob das Gerät sein Versprechen hält, nämlich die Wohnung gründlich und hygienisch zu reinigen, soll diesem ein persönlicher Clean Maxx Test gewidmet werden.

Für diesen Clean Maxx Dampfbesen Test bestellte ich also kurzerhand eine solche Reinigungshilfe.
Diese wurde für die Lieferung gut verpackt und wog mitsamt dem Karton etwa 4,6 Kilogramm.

Beim Auspacken empfindet man das Gerät als nicht zu schwer. Es ist auch relativ ermüdungsfrei zu handhaben und leichter über den Boden zu führen als ein herkömmlicher Staubsauger.
Etwas schwerer als ein gewöhnlicher Besen ist das Gerät allerdings schon.

Jedoch ist das Design äußerst praxisgerecht,  ergonomisch , modern und mit einem drehbaren Gelenk am Fuß des Dampfbesen sehr flexibel.
Der Clean Maxx liegt im Test daher gut in der Hand und ist dementsprechend wendig, um auch größere Flächen bis in die Ecken hinein zu reinigen. Selbst über den Teppichboden lässt sich der Dampfbesen von Clean Maxx dank seiner Konstruktion sehr gut führen.
Das Kabel des Clean Maxx ist dazu ausreichend lang und gut am Gerät befestigt, wie ein versehentlicher kräftiger Ruck beweist.

Doch Schluss mit den Trockenübungen und weiter im Clean Maxx Dampfbesen Test.

Wir befüllen nun den Wassertank mit einem knappen Liter.
Dazu wird dieser abgenommen und das Wasser über eine große Öffnung hinein geschüttet.
Reinigungs- oder Putzmittel müssen, beziehungsweise dürfen, nicht beigefügt werden.

Auch wenn das Gerät über einen Kalkfilter verfügt, so möchte ich diesen vorerst schonen und nehme destilliertes Wasser, was ich für mein Dampfbügeleisen stets parat liegen habe. Leitungswasser sollte jedoch ebenso ausreichend sein. Vorteilhaft ist es jedoch in jedem Fall, wenn dieses relativ kalkarm ist.

Nun wird eines der dem Zubehör beiliegenden Mikrofasertücher an der Unterseite des Gerätes angebracht.
Dazu ist dient ein Gummieinzug, der das Tuch problemlos fasst. Mit zwei Handgriffen ist das Reinigungstuch befestigt.

Bevor wir nun den Clean Maxx Dampfbesen testen können, wird der Stecker in die Steckdose gesteckt. Es dauert gerade einmal eine halbe Minute, bis die Betriebstemperatur erreicht ist.
Das Gerät zeigt den Zustand an, wenn dieses einsatzbereit ist.

Auf Befehl wird nun der Wasserdampf ausgestoßen.
Als angenehm empfinde ich es, dass dabei kein Knopf gedrückt gehalten werden muss. Da bin ich von anderen Dampfbesen nämlich anderes gewöhnt.

Clean Maxx Testergebnis

Endlich folgt der Clean Maxx Dampfbesen Test in der Praxis: Laminat, Teppichboden und Fliesen sind zu reinigen.

Zusammenfassend war das Ergebnis bei allen Untergründen hervorragend.

Die Fliesen werden beim Reinigen nicht nass, sondern nur leicht feucht, und eingetrockneter Schmutz wurde selbst aus den Fugen gelöst.
Das Reinigungstuch war nun stark verschmutzt und wurde unter fließendem Wasser ausgedrückt.

Auf dem Laminatboden war das Resultat ähnlich begeisternd:Es ließ sich leicht führen und reinigte ebenfalls ohne Schlieren nachhaltig und gründlich.
Die beim Putzen freuchten Böden waren übrigens nach ein bis zwei Minuten wieder trocken, und ich hatte keine Probleme mit Wasserpfützen.
Auch hier wurde der Clean Maxx Dampfbesen Test erfolgreich bestanden.

Mit dem Teppichgleiter folgte dann die Reinigung des Wohnzimmers. Auch hier wurde dieser allenfalls etwas feucht und nicht mit Wasser "geflutet".

So war das Ergebnis eindeutig sichtbar und der Teppich bis in die kleinsten Fasern hinein gereinigt.
Das war übrigens ein gutes Gefühl, hatte es doch den Anschein, dass alter Schmutz, Keime und Bakterien mit der Behandlung und etwa 100 °C heißem Nebel endgültig aus dem Weg geräumt wurden.

Zugleich entfällt jegliche Hantieren mit Besen und Lappen, oder zeit- und nervenraubendes Nachwischen.

Selbst die Raumluft kam mir nach dem Clean Maxx Test verbessert vor. Beiliegend waren auch Essenzen aus Apfel und Zitrus, die dem Wassertank beigefügt werden können. Sie schenkten wohl den angenehmen Duft.

Zudem geht das Saubermachen wassersparend vonstatten.
Und zu guter Letzt wird auch die Umwelt geschont, da auf Putzmittel komplett verzichtet werden kann.